LEADER-Aktionsgruppe Hunsrück besucht Projektstandorte

Simmerns Bürgermeister Dr. Andreas Nikolay und Museumsleiter Dr. Fritz Schellack trafen sich mit den anwesenden Mitgliedern der LEADER-Aktionsgruppe Hunsrück in Simmern. Dort wurden zunächst Projete aus den vergangenen Jahren besichtigt: Das „Gerbereihäuschen“ am Simmerbach, die teilweise rekonstruierte Stadtmauer und der „Wingertsbergpark“, eine belebte Grünanlage mitten in der Stadt.

Im neuen Ärztehaus Simmern-Mitte stand das Team um Dr. Sehn/Dr. Pullig bereit, um voller Stolz über den Baufortschritt und die Konzeption zu informieren: ein barrierefreies Gebäude zur Sicherstellung der haus- und fachärztlichen Versorgung im Raum Simmern. Im Dezember 2019 soll der Betrieb dort aufgenommen werden. Aufgrund der Lage im Stadtzentrum erwartet man dadurch auch eine Belebung der Innenstadt, kommentierte Stadtbürgermeister Dr. Nikolay.

Weiter ging es zur Kindertagesstätte in Laubach, die ebenso wie das Simmerner Ärztehaus von Mitteln des Bundes profitierte. Ortsbürgermeister Karl Heinz Bohn, Kita-Leiterin Saskia Greysner, Architekt Kai Schulz und Mitglieder des Gemeinderates präsentierten den neuen multifunktionalen Anbau und das inklusive Projekt. Bohn erwähnte die großen formellen Hürden und bürokratischen Anforderungen bei der Förderung. „Wenn man die richtigen Leute kennt, ist solch ein Antragsverfahren aber möglich.“

Für die Mitglieder der LAG Hunsrück war es vor allem interessant, aus erster Hand und vor Ort zu erfahren, was aus den von ihr für eine Bezuschussung ausgewählten Projekten geworden ist. In einer anschließenden Sitzung wurde dann u. a. über die neue Fördermöglichkeit der "Regionalbudgets" entschieden. 

Zurück zur Übersicht