Hängeseilbrücke Geierlay

Wanderausstellung Albert Kahn

Träger

Ortsgemeinde Rhaunen

Status

Projekt ist beantragt

Projektbeschreibung

Albert Kahn, einer der wohl bedeutendsten amerikanischen Industriearchitekten des 20. Jahrhundert, wurde 1869 in Rhaunen als Sohn eines Rabbiners geboren.  Im Alter von 11 Jahren wanderte er mit seiner Familie nach Detroit aus und wurde dort zum prägenden Architekten der aufstrebenden Auto- und Flugzeugindustrie. Das Erscheinungsbild seiner Industriehallen und die strukturelle Rationalität begeisterte und wurde vorbildgebend bis in die heutige Zeit.

Zu den bedeutendsten Arbeiten Kahns zählte die Automibilfabrik für das legendäre T-Modell Fords, weitere Fertigungsstätten der Hersteller General Motors und Chrysler sowie diverse Gebäude öffentlicher wie privater Auftraggeber und Einrichtungen des Militärs in den USA. Auch in der Sowjetunion entstanden Industriebauten nach den Plänen des Architekten aus dem Hunsrück. Hinzu kommen Bauten in Brasilien, Schweden, Frankreich, Chia, Japan und Australien.

Um das Andenken an diesen bedeutenden Architeken, sein Werk, seinen Einfluss und sein Vermächtnis in Einbindung seiner Geburtsregion Hunsrück einer breiten Öffentlichkeit bewusst zu machen, entstand das Konzept dieser Wanderausstellung.

Durch die gleichzeitige wissenschaftliche Aufbereitung von Aspekten zu Architekturtheorie, Konstruktion und Baumanagement sowie der Berücksichtigung und Darstellung historischer und lokaler Bezüge, erschließen sich einer breiten Öffentlichkeit vielfältige Themen von lokaler und internationaler Bedeutung.

Als Wanderausstellung konzipiert, sollen die Exponate an mehreren Orten in den Gebieten der Lokalen Aktionsgruppen Hunsrück und Erbeskopf gezeigt werden.

Förderung EU 6.378,00 €
Förderung Land
Eigenanteil 6.379,00 €
Kostenbeteiligung Dritter
Gesamtkosten 12.757,00 €
Zurück zur Übersicht