LEADER 2007 bis 2013

Die LEADER-Förderung wurde ab 2007 als Teil des rheinland-pfälzischen Entwicklungsprogrammes PAUL (Programm Agrarwirtschaft, Umweltmaßnahmen, Landentwicklung) auch im Hunsrück weitergeführt. Dazu wurde eine neue "Lokale Integrierte Ländliche Entwicklungsstrategie" (LILE) aufgestellt. Die LAG Hunsrück nahm nun eine Fläche von rund 1.306,85 Quadratkilometer ein, auf der etwa 120.000 Menschen lebten.

Gebietskulisse der LAG Hunsrück ab 2007

Dem Entscheidungsgremium der Aktionsgruppe gehörten nun 29 Personen an, die überwiegend Vertreter von Wirtschafts- und Sozialpartnern waren. Sie beschlossen die Realisierung von 77 Projekten in der LAG. Hinzu kamen acht weitere Vorhaben in anderen LAGen, an denen man sich beteiligte. Alle Projekte mussten thematisch in die vier Handlungsfelder passen und den dortigen Maßnahmenbereichen und Entwicklungszielen zuzuordnen sein:

Mit fast 3,3 Mio. € Mitteln aus dem europäischen ELER-Fonds und mehr als 700.000 € an rheinland-pfälzischen Landesmitteln konnten Investitionen von fast 9,7 Mio. € ausgelöst werden.